HISTORY

TAZ MANIACS in 5 Kapiteln

Kapitel 1: Wie alles begann ...

In einer kleinen Tanzschule in Erlangen fanden sich Anfang 2000 nach und nach mehrere am „Breakdance“ interessierte Jungs zusammen, mit dem Ziel das Breakdancen zu lernen. Diese Jungs waren Tobi, Claus, Dimi, Basti und Sven, der als Dance Instructor bei der Tanzschule arbeitete, und ein paar andere, die schnell wieder gingen. Keiner hatte eine Ahnung von Breakdance, das wir gelegentlich auch Freestyle oder Streetdance nannten. Wir „trainierten“ mehrere traurige Monate eine Stunde pro Woche, konnten fast nix, hielten uns aber für die Verkörperung von Breakdance. Durch einen glücklichen Zufall lernten wir auf einer Jam im Jugendhaus West Andi von Stylissimo aus Nürnberg kennen. Er trainierte dort bereits seit einiger Zeit eine weitere Breakdance-gruppe mit dem Namen Let´s Move. Andi erklärte sich zu unserer Begeisterung bereit uns auch einmal die Woche zu trainieren. Das war Im Januar 2001. Zu diesem Zeitpunkt vollzog sich ein entscheidender Wandel in der Gruppe. Statt in der Tanzschule, die unglaubliche Summen von uns verlangte, nur damit wir einmal die Woche in den Raum durften, fanden wir den optimalen Trainingsraum in der Sponselhalle, die wir Samstag und Sonntag benutzen durften. Außerdem kam ein neuer dazu: Frank!

Kapitel 2: Gründung der Taz Maniacs

Dank Andi machten wir nun tänzerisch endlich Fortschritte. Doch Andi klärte uns auch darüber auf worum es beim B-Boying wirklich geht, z.B. dass jeder seinen eigenen Style entwickeln sollte, die Einstellung zu Tanz und dass er nicht dazu da ist in Discos „unwissende Zuschauer“ zu beeindrucken. Vor allem wurde uns bewusst, dass Hip Hop eine Kultur ist, die den Lebensstil eines jeden der an ihr teilhat, prägt. Und nicht nur ein Hobby.
Andi war es auch, der uns mit Tänzern in der Umgebung bekannt machte und auf Jams mit nahm, uns sozusagen in die Szene einführte. Da der Gruppenzusammenhalt wuchs und wir auch bessere Freunden wurden, wollten wir auch einen Namen für unsere Crew. Wir grübelten lange und einigten uns auf den Namen TAZ-MANIACS. Das „Taz“ steht hierbei für den tasmanischen Teufel, der sich bekanntlich in der Zeichentrickserie „Looney Toons“ wie ein Wirbelwind dreht. „Maniacs“ steht einfach für Verrückte, weil wir nach Tanzen verrückt sind. Durch einen erneuten glücklichen Zufall lernten wir Uwe kennen. Er war von Leipzig nach Erlangen gezogen und suchte nun verzweifelt eine Möglichkeit zum Training und Kontakt zu Tänzern. In Leipzig hatte er u.a. mit Move From The Other Side trainiert. Wir verstanden uns sehr gut mit ihm und so dauerte es nicht lange das er ein Taz Maniac wurde. Beim ersten B-boy Camp in München, das im Mai 2001 stattfand knüpften wir erste Kontakte mit den Fürther B-Boys Andy (Mr. Sushi), Helmut, Rainer und Phillipe, die ungefähr auf unserem Niveau tanzten und mit denen wir uns prächtig verstanden. Wir trainierten öfters zusammen und lernten voneinander.

Kapitel 3: Die Endgültige Konstellation der Taz Maniacs???

Sven hatte das Tanzen aus verschiedenen Gründen mittlerweile an den Nagel gehangen. Im Sommer 2002 kam es dann zu einer Fusion mit den Fürthern und unsere Crew bestand aus Zehn Leuten. Jedoch nur für kurze Zeit, da Rainer und Phillipe das Tanzen leider aufgaben. Mit Begründungen wie „…ich muss noch Kuchen backen hat meine Mama gesagt“ oder „…ja, öh, naja…also…warum? Äh, na ja, darum!“
Seither besteht die Crew aus Acht Leuten:
Basti, Frank, Uwe, Claus, Helmut, Tobi, Andy und Dimi.

Kapitel 4: Wir trainieren immer weiter …

Den Andi von Stylissimo sehen wir jetzt leider nicht mehr so oft. Let´s Move gibt es auch nicht mehr.
Außerdem haben wir die Sponselhalle verloren. Auch im Jugendhaus West herrscht Trainingsverbot!!! Ende von B-Boying in Erlangen?? Nix da!! Wir haben nun das Easthouse zum Training! Im Easthouse findet Dienstag, Donnerstag und Sonntag von 18,00-21.00 offenes Training statt. Im Sommer trainieren wir auch im Freien.

Kapitel 5: Die Crew verändert sich ...

Der Kontakt zu Andi und Dimi brach leider irgendwann ab, die Crew sortierte sich neu und besteht im Jahr 2011 aus diesen Mitgliedern:

  • Basti
  • Eisi
  • Dennis
  • Uwe
  • Claus
  • Vladi
  • Helmut
  • Frank

Wir haben mittlerweile sogar einen neuen, Top-Trainingsraum.